10 Ratschläge für Stalking-Opfer

//10 Ratschläge für Stalking-Opfer

10 Ratschläge für Stalking-Opfer

Stalking ist kein Kavaliersdelikt. Selbst wenn die Opfer nicht körperlich bedroht werden, besteht die Gefahr von psychischen Erkrankungen wie etwa Depressionen. Deshalb ist es wichtig sich so früh wie möglich gegen Stalker zur Wehr zu setzen.

  1. Machen Sie klare Ansagen und brechen Sie jeden Kontakt ab.
    Manchmal kann es schon helfen dem Stalker klar zu sagen, dass sein Verhalten falsch ist und Sie belastet. Tun Sie das aber nicht persönlich, sondern zu Ihrem Schutz per Telefon oder E-Mail.
  2. Dokumentieren Sie das Stalking.
    Führen Sie eine Art Stalking-Tagebuch, in dem mit Zeit- und Ortsangaben das Verhalten des Täters beschrieben wird. Auf Nachfrage der Polizei konkrete Handlungen aufzuzählen, hilft Ihre Dokumentation den Behörden die Taten besser beurteilen zu können und entsprechend zu handeln.
  3. Informieren Sie Ihr persönliches Umfeld.
    Freunde und Familie sollten auf jeden Fall über das Stalking bescheid wissen. Es besteht die Gefahr, dass der Stalker sonst mit ihnen in Kontakt tritt, um beispielsweise Informationen über Ihren neuen Aufenthaltsort herauszufinden.
  4. Ändern Sie Telefonnummern und E-Mailadressen.
    Beantragen Sie eine neue Telefonnummer und sorgen Sie dafür, dass diese nicht in öffentliche Telefonverzeichnisse gelangt. Tritt der Stalker auch übers Internet mit Ihnen in Kontakt, dann muss die E-Mailadresse ebenfalls geändert werden. Geben Sie die neuen Kontaktdaten nur an Personen weiter, denen Sie trauen können oder die diese unbedingt benötigen. Teilen Sie ihnen auch mit, dass sie die Daten nicht einfach weitergeben sollen.
  5. Ändern oder pausieren Sie Social Media Accounts
    Auch ein Facebook-Account und Accounts in anderen sozialen Netzwerken bietet Stalkern leider die Möglichkeit Sie zu belästigen. Ändern Sie wenn möglich ihren Account, oder lassen Sie ihn für einige Zeit ruhen.
  6. Verzichten Sie auf eine „letzte Aussprache“.
    Nachdem Sie dem Stalker klar gemacht haben, dass er keinen Kontakt mehr zu Ihnen suchen soll, bleiben Sie konsequent auf dieser Linie. Geben Sie auf keinem Fall seinem Drängen zu einer letzten Aussprache nach. Es wird nicht die wirklich letzte Aussprache sein, außerdem könnten Sie sich damit in Gefahr begeben.
  7. Sichern Sie Beweise.
    Werden Sie per E-Mail belästigt, löschen Sie die E-Mailnachrichten auf keinen Fall, sondern speichern Sie sie sicher ab. Findet das Stalking über das Telefon statt, wenden Sie sich an Ihre Telefongesellschaft, schildern Sie den Fall und bitten Sie um eine Fangschaltung, um den Anrufer identifizieren zu können.
  8. Schützen Sie Ihre Privatsphäre.
    Achten Sie darauf, dass so wenig wie möglich an persönlichen Daten verfügbar ist. Das gilt nicht nur für das Internet, sondern beispielsweise auch für den Hausmüll. Werfen Sie nichts weg, auf dem solche Daten verzeichnet sind.
  9. Suchen Sie im Ernstfall schnell Hilfe.
    Werden Sie von einem Auto verfolgt? Dann fahren Sie zum nächsten Polizeirevier und halten dort an. Wenn Sie zu Fuß unterwegs sind, scheuen Sie sich nicht jemanden anzusprechen und ihn um Hilfe zu bitten. Allein das wird den Stalker abschrecken.
  10. Suchen Sie sich professionelle Hilfe.
    In manchen Fällen werden Sie allein mit der Situation nicht mehr zurechtkommen, scheuen Sie sich nicht dann Profis um Hilfe zu bitten. Spätestens wenn eine physische Gefahr droht, muss die Polizei eingeschaltet werden. Kann diese nicht sofort eingreifen, kann ein Privatdetektiv helfen. Wird der psychische Druck zu groß, können Depressionen die Folge sein. Hier gilt, je früher man sich Hilfe sucht, desto besser.
By |2018-11-13T13:52:18+00:00November 13th, 2018|Categories: Blog|Kommentare deaktiviert für 10 Ratschläge für Stalking-Opfer

About the Author: