wie schütze ich mich selbst vor giftigen Zusatzstoffen in Lebensmitteln?

//wie schütze ich mich selbst vor giftigen Zusatzstoffen in Lebensmitteln?

wie schütze ich mich selbst vor giftigen Zusatzstoffen in Lebensmitteln?

Letzte Woche teilten wir den Beitrag „Mit Food Defense schützen Sie sich vor Erpressung und Sabotage“. In diesem Beitrag ging es um den Produktschutz von Unternehmen im Bereich Lebensmittelherstellung, in Bezug auf einen Vorfall, in dem Lebensmittel mit giftigen Substanzen verunreinigt wurden. Dieses Thema betraf fast ausschließlich Hygiene- und Qualitätsbeauftragte bzw. Fach- und Führungskräfte der Lebensmittelwirtschaft. In diesem Beitrag wollen wir uns dem Thema „wie schütze ich mich selbst vor giftigen Zusatzstoffen in Lebensmitteln“ widmen. Dieser Beitrag ist einfach geschrieben und für jeden, der sich für eine gesunde Ernährung interessiert, gedacht.

Auch wenn es nicht im direkten Zusammenhang mit einer Security-anbietenden Seite steht, betrifft es uns doch alle und hat auch was mit Sicherheit zu tun. Immerhin geht es bei Sicherheit um das Wohl bzw. die Gesundheit von uns Menschen.

Die Menschheit befindet sich im Jahr 2018, ein Zeitalter in dem – zumindest die Industrieländer – nicht mehr auf das Jagen und Sammeln, den Anbau von regional wachsendem Getreide, Gemüse und Obst oder die Jahreszeiten angewiesen sind. Hier in Europa kann man das ganze Jahr über Bananen aus Südamerika, Nüsse aus Asien oder Kakao aus Afrika kaufen. Es gibt zahlreiche industriell verarbeitete Lebensmittel und daher auch eine riesige Auswahl an Ernährungsmöglichkeiten, reichend von „frischer Vollwertkost“ bis zu „verarbeiteter Fertigkost“. Mit der Zunahme der „westlichen Ernährung“ stieg auch die Rate an Erkrankten von Zivilisationskrankheiten wie Diabetes Typ 2, Übergewicht oder Herzerkrankungen. Man hörte schon oft und hört immer wieder, welche Lebensmittel und vor allem Lebensmittelzutaten, sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Trotz diesen Warnungen zeigt sich immer wieder, dass die Mehrheit der Menschen wohl trotzdem keine Veränderung in ihrem Ernährungsstil vornehmen will. Und das aus verschiedensten Gründen. Um einen genaueren Überblick für diese bedenklichen Inhaltstoffe zu schaffen, werde ich hier einige auflisten.

Mal abgesehen davon, dass sich der übermäßige Konsum von weißem Mehl, Zucker, Fleisch und Milchprodukten negativ auf die Gesundheit auswirkt, werde ich in dieser Liste hauptsächlich auf die bedenklichen Inhalts- bzw. Zusatzstoffe eingehen.

Neben den, nicht zum Verzehr (großer Mengen) empfohlener Zutaten, wie trans-Fettsäuren, Palmöl oder genmanipulierten Lebensmitteln, finden wir ganz schnell, auf der Suche nach kritischen Zusatzstoffen, die E-Nummern. Sie sind, in der EU zugelassene Lebensmittelzusatzstoffe; das E steht für Europa. Darunter fallen Antioxidationsmittel (Haltbarkeit), Emulgatoren (Struktur), Farbstoffe („Make-Up für Lebensmittel), Feuchthalte-, Gelier- und Verdickungsmittel (Binden Flüssigkeiten), Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe (Haltbarkeit), Pack- und Treibgase (pressen Lebensmittel aus der Verpackung z.B. Sahnesprühdose), Säuerungsmittel und Säureregulatoren (saurer Geschmack), Süßungsmittel, Trenn- und Überzugsmittel (verhindern verkleben, verklumpen) und Stoffen zu sonstigen Zwecken (Backtriebmittel, Füllstoffe, modifizierte Stärken, Stabilisatoren,…)
-Quelle: Buch „Was bedeuten die E-Nummern?“ von der ©Verbraucherzentrale Hamburg e.V.
Die E-Nummern werden nicht selten von Laien alle als schädlich bezeichnet. Was erwiesenermaßen nicht stimmt. Nicht alle E-Nummern sind bedenklich, aber einige.
Unter den E-Nummern befinden sich auch Stoffe die nur für bestimmte Gruppen wie Kinder, Allergiker, etc. nicht geeignet sind. Jedoch führe ich in dieser Liste ausschließlich die, für alle Personen vom Verzehr abzuratenden, E-Nummern auf!
• E 102 – Tartrazin
• E 104 – Chinolingelb
• E 110 – Sunsetgelb FCF, Gelborange S
• E 122 – Azorubin, Carmoisin
• E 123 – Amaranth (NCHT ZU VERWECHSELN MIT DEM GETREIDE!)
• E 124A – Ponceau 4R, Chochenillerot A
• E 127 – Erythrosin
• E 129 – Allurarot AC
• E 142 – Grün S
• E 150c – Ammoniak-Zuckerkulör, Zuckerkulör
• E 151 – Brilliantschwarz BN, Schwarz PN
• E 154 – Braun FK
• E 155 – Braun HAT
• E 173 – Aluminium
• E 180 – Litholrubin BK
• E 239 – Hexamethylentetramin
• E 284 – Borsäure
• E 285 Natriumtetraborat (Borax), Borsäure
• E 385 – Calcium-dinatrium-ethylen-diamin-tetraacetat (Calcium-dinatrium-EDTA)
• E 425 – Konjak
• E 512 – Zinn-II-Chlorid
• E 999 – Quillajaextrakt

* Hier ist der Link zu einer ausführlichen Liste giftiger Zusatzstoffe (keine Garantie auf wissenschaftliche Korrektheit): https://gesundheitstabelle.de/…/schadsto…/gifte-lebensmittel *

Ich wünsche noch einen angenehmen Tag und viel Kraft und Zuversicht für das Fortfahren oder die Umstellung auf eine gesündere Lebensweise!

By |2018-10-23T11:43:00+00:00Juli 25th, 2018|Categories: Blog|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment